· 

Ist Achtsamkeit erlernbar?

Wenn alles still ist, geschieht am meisten. (Soren Kierkegaard)

 

Was ist Achtsamkeit?

 

Achtsamkeit bedeutet sich selbst und die Umgebung besser wahrzunehmen. Ohne Bewertung und ohne Interpretationen. Ohne Kreation der eigenen Geschichte. Ohne Ängste, Zweifel und negativen Emotionen der Zukunft. Einfach achtsam sein. Einfach da sein. Einfach zu lassen, was GERADE ist. Nicht mehr und nicht weniger. Das was JETZT passiert. Was wir mit all meinen Sinnen bewusst spüren. Denn letztendlich gibt es einfach nichts anderes wie diesen einen Moment. Wem das gelingt, dem gelingt die Gelassenheit und Leichtigkeit.

 

 

Mit Achtsamkeitsübungen haben wir die Möglichkeit genau diese Wahrnehmung zu schulen und gleichzeitig das Leben offener zu sehen.

Achtsamkeitsübungen können in den Alltag integriert werden. Es reichen ein paar Minuten am Tag und wir werden offener, zufriedener und gelassener.

Achtsamkeit ist die Mutter des mentalen Trainings.

Wir selbst und unser Körper sollten sehr stark im Achtsamkeitstraining beachtet werden.

Denn durch die Achtsamkeitsübungen lernen wir unseren Körper zu spüren.

Wir lernen unserem Körper und seinen Signalen zu vertrauen.

 

Da unser Körper sichtbar ist bekommt er im Normalfall auch unbewusst viel Gesu Zeit von uns geschenkt. Er wird gewaschen, gepflegt, ernährt, trainiert, eingekleidet. Er nimmt einiges an Zeit in Anspruch, was ja auch gut ist. Leider oft nur unterbewusst und nebenbei.

 

Wirklich BEWUSST nehmen wir unseren Körper meist nicht wahr.

 

Wir schenken ihm BEWUSST oft keine Achtsamkeit. BEWUSST wissen wir auch nicht, wie unser Körper funktioniert, wie unser Herz schlägt, wie unser Blut fließt. Wir wissen sehr wenig über unseren Körper. Erst wenn er nicht mehr so gut funktioniert, wie wir es gerne hätten, beginnen wir ihm Achtsamkeit zu schenken. Manchmal.

 

Das Achtsamkeitstraining lehrt uns unseren Körper die Achtung zu geben, die er verdient, denn immerhin trägt er uns durch unser ganzes Leben. Die Achtsamkeit lehrt uns aber auch unseren Geist, unser Gehirn und unsere Gedanken auf einer anderen Ebene zu lenken und akzeptieren.

Die Achtsamkeit nicht nur von außen, sondern auch von innen.

 

Hören wir hin, wenn unser Körper uns etwas zeigt. Und nicht erst, wenn es zu spät ist.

Achtsamkeit ist ein Zustand im Bewusstsein, der zulässt, alle Geschehnisse im Inneren und im Äußeren in der Gegenwart zu registrieren und ohne Bewertungen anzunehmen.

 

Übung Körper - bewusste Gedankenlenkung

Setzen Sie sich bequem hin und widmen Sie sich bewusst ihrem Körper. Fühlen Sie bewusst jeden einzelnen Körperteil bei den Füßen beginnend. Nehmen sie einfach nur wahr. Vielleicht spüren Sie ein Zwicken, ein Kribbeln, ein Pochen oder gar nichts. Es geht nicht darum zu bewerten, sondern nur ums Wahrnehmen. 

 

Wenn wir achtsam leben und durch die Welt gehen, werden wir auch erkennen, dass Glück und Lebensfreude nicht von Außen abhängig ist.

 

Wer den Moment achtsam wahrnimmt erkennt das Gefühl, das die Zeit, irgendwie MEHR wird. Dinge des Alltags lassen sich einfacher erledigen.

      

In Wirklichkeit reicht es, im Leben einfach achtsam zu sein. Scheint dies unmöglich? Für manchen schon. Doch wer Achtsamkeit trainiert und bereits in der Achtsamkeit lebt hat diese Erkenntnis bereits selbst gespürt. 

 

Jeder darf sich in seinem Leben so viele glückliche Momente schaffen wie nur möglich.

 

Der Widerstand ist unser "Feind" und niemals das was passiert!

Alles, was uns unangenehm erscheint kommt als Protest in uns zum Vorschein. Aber alles was angenehm ist wollen wir unbedingt haben. Mit Hilfe der Achtsamkeit können wir lernen, Dinge so zu akzeptieren wie sie tatsächlich sind. Es geht dabei nicht darum alles gut zu finden sondern anzunehmen, dass es jetzt gerade nicht änderbar ist. Wer aufhört gegen das Unangenehme zu kämpfen wird anfangen Leichtigkeit zu spüren.

 

Es gibt viele achtsame Übungen, die uns in den Zustand der Gelassenheit bringen, doch in erster Linie geht es darum das Leben als Gesamtes achtsam zu betrachten. Dafür gilt es auch die eigenen Verhaltens- und Denkmuster kennenzulernen. Viele Menschen bleiben Opfer ihrer unbewussten Handlungs- & Verhaltensweisen.

 

Sich diesen bewusst zu werden ist erlernbar.

 

Sind Sie bereit für sich und andere eine Inspiration auf diesem Gebiet zu werden?

 

(Artikel von Daniela Rosker)